Finanzprofit Versicherungsmakler
Versicherungsvergleich


Wann kann ich eine Rechtschutzversicherung kündigen ?

1. Ordentliche Kündigung der Rechtschutzversicherung

Bei einer Vertragsdauer von mindestens einem Jahr verlängert sich der Vertrag der Rechtschutzversicherung um jeweils ein Jahr, wenn nicht dem Vertragspartner spätestens 3 Monate vor dem Ablauf des jeweiligen Versicherungsjahres eine ordentliche Kündigung zugegangen ist.

Ist eine Vertragsdauer in der Rechtschutzversicherung von mindestens fünf Jahren vereinbart, so kann der Vertrag zum Ablauf des fünften Jahres oder jedes darauf folgenden Jahres mit einer Frist von drei Monaten ordentlich gekündigt werden.

2. Außerordentliche Kündigung der Rechtschutzversicherung im Schadenfall

Eine außerordentliche Kündigung der Rechtschutzversicherung ist dem Versicherungsnehmer fristlos oder bis zum Ende der laufenden Versicherungsperiode mäglich, wenn der Versicherer die Deckung ganz oder teilweise unberechtigt abgelehnt hat. Die Kündigung muss dem jeweiligen Vertragspartner spätestens einen Monat nach Zugang der Ablehnung der Leistungspflicht zugehen.

Hat die Rechtschutzversicherung ihre Leistungspflicht für mindestens zwei innerhalb von zwälf Monaten eingetretene Rechtschutzfälle bejaht, kännen beide Parteien den Vertrag zur Rechtschutzversicherung ebenfalls vorzeitig kündigen.

Die Kündigung muss dem jeweiligen Vertragspartner spätestens einen Monat nach Zugang der Anerkennung der Leistungspflicht zugehen.

2. Außerordentliche Kündigung der Rechtschutzversicherung nach Beitragserhähung

Bei einer Beitragserhähung in der Rechtschutzversicherung ohne gleichzeitige Änderung des Deckungsumfangs kann der Versicherungsnehmer den Vertrag innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung mit sofortiger Wirkung kündigen.

Eine Kündigung der Rechtschutzversicherung aufgrund von Beitragsanpassungen ist dem Versicherungsnehmer wie folgt mäglich: